Versandkostenfrei bestellen

Direktbestellung

Kontakt

Angebot anfordern

08 00 / 0 960 960

Mein Warenkorb (0)

Persönliche Schutzausrüstung

Persönliche Schutzausrüstung sollte im Arbeitsleben selbstverständlich sein, denn dadurch wird sichergestellt, dass Ihre Mitarbeiter bei den verschiedenen Tätigkeiten ausreichend geschützt sind. Mit der richtigen PSA können Unfälle und die daraus entstehende Folgeschäden vermieden werden und somit ist erfolgreiches Handeln der Firma gewährleistet. Der Arbeitgeber hat für die Beschaffung und Zahlung der passenden Schutzausrüstung zu sorgen.

Bei SETON erhalten Sie eine große Auswahl an Persönlicher Schutzausrüstung - von Kopf- , Augen, Atem- oder Gehörschutz bis hin zu Schutzkleidung, Hand- und Fußschutz und Absturzsicherung.

Weitere Informationen: Kaufberatung: Persönliche Schutzausrüstung, Häufige Fragen

1-92 von 638 Artikel

Filtern nach Sortieren nach

Raster Liste

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Kaufberatung: Persönliche Schutzausrüstung

Beugen Sie Unfälle vor und stellen Sie Ihren Mitarbeitern alle nötigen Schutzprodukte der PSA zur Verfügung, die in dem entsprechenden Tätigkeitsbereich gebraucht werden. Die Unfallgefahr ist groß, ob auf der Baustelle, im Labor oder auf dem Dach, Gefahren verbergen sich überall und deshalb steht der Schutz der Mitarbeiter im Vordergrund. Bestellen Sie die PSA Ausrüstung im SETON Online Shop.

Persönliche Schutzausrüstung (PSA) im Überblick

Infografik Arbeitsschutz
  1. Kopfschutz: Der Knacktest gibt Aufschluss wann der Helm ausgewechselt werden sollte. Dafür einfach den Helm neben das Ohr halten und die Helmschale seitlich zusammen drücken. Bei Knackgeräuschen sollte der Helm ausgetauscht werden.
  2. Gehörschutz: Bereits ab 80 dB muss der Arbeitgeber Gehörschutz zur Verfügung stellen. Während der Tätigkeit sollte der Gehörschutz nicht abgesetzt werden, denn bereits wenige Sekunden der Lärmaussetzung können das Gehör unwiederbringlich schädigen. Allgemein gilt: Gehörsschutz (Ohrstöpsel, Kapselgehörschutz, etc.) ist einzusetzen, wenn andere persönliche Schutzausrüstung getragen werden muss.
  3. Augen- und Gesichtsschutz: Schützen Sie Ihre Augen vor fliegenden Partikeln, Chemikalien und UV-Licht, um irreparable Schäden zu vermeiden.
  4. Atemschutz: Sitzt die Maske richtig? Einatmungsöffnung schließen und versuchen tief einzuatmen. Seitlich darf keine Luft durchströmen.
  5. Schutzkleidung: Schutzkleidung sollte locker sitzen und möglichst atmungsaktiv sein.
  6. Handschutz: Die Auswahl an Handschuhen ist riesengroß. Mit Baumwolle gefütterte Arbeitshandschuhe schützen beispielsweise vor schwitzigen Händen.
  7. Absturzsicherung: Bei Höhenarbeiten sollte Fallschutz getragen werden. Rettungsvorgänge sollten regelmäßig trainiert werden, um im Notfall nicht aus der Übung zu sein.
  8. Fußschutz: Jeder Sicherheitsschuh sollte ein Zehenschutzkappe und rutschhemmende Profilsohle haben


Persönliche Schutzausrüstung für die Baustelle

Nirgendwo sind sämtliche Körperteile Gefahren ausgesetzt wie auf einer Baustelle. Hier ist die persönliche Schutzausrüstung für die Baustelle von Kopf bis Fuß lebenswichtig. Oft ist es Unachtsamkeit - eigene oder durch Andere - die allzu menschliche Ursache.

Eine wirksame Vorbeugung gegen Kopfverletzung ist das Tragen eine Schutzhelmes genauso wichtig aber der Schutz der Sinnesorgane. Im Hochbau ist die Gefahr von schweren Stürzen immer gegenwärtig. Deshalb spielt die Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz eine große Rolle. Auffanggurte und Höhensicherungsgeräte aus dem SETON-Sortiment helfen im Fall der Fälle, das Schlimmste zu verhindern. Im SETON Online-Shop können Sie die passende Persönliche Schutzausrüstung kaufen.

Personenschutzausrüstung - Sicherheit für verschiedene Arbeitsbereiche

Um die richtige persönliche Schutzkleidung zu wählen, muss der Arbeitgeber anhand einer Gefährdungsbeurteilung ermitteln, welche Gefährdungen vorliegen und welche Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter getroffen werden müssen. Sobald dies erfolgt ist, werden den Mitarbeitern die passenden Ausrüstungen wie z. B. Persönliche Schutzausrüstung Schweißen oder Chemie zur Verfügung gestellt. Je nach Tätigkeitsbereichen wird verschiedene Schutzausrüstung empfohlen. Im SETON Online Shop können sie Ihre Persönliche Schutzausrüstung kaufen.

Persönliche Schutzausrüstung für Elektriker mit mindestens 35 % Baumwollanteil, sorgt dafür, dass im Fall einer Verbrennung das Weiterbrennen verhindert wird. Gerade im Elektrik Bereich gehört sie zur Grundausstattung.

In Laboratorien darf Personenschutzausrüstung für Chemie nicht fehlen. Chemieschutz-Ausrüstungen wie Handschuhe sind vorgeschrieben, um sich vor Chemikalien, mechanischen Risiken und mikrobiologischer Gefährdung zu schützen.

Chemieschutzhandschuhe Latex

Die richtige Auswahl an Atemschutzmasken bieten den optimalen Schutz vor unangenehmen aber auch gesundheitsgefährlichen Stoffen, wie z.B. Arbeiten mit Stäuben, Gasen und heißen Dämpfen. Die passenden Schutzmasken zur Persönlichen Schutzausrüstung beim Schweißen finden Sie im SETON Online Shop.

Panorama Vollmaske

PSAGA - Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz schützt vor schweren, manchmal auch tödlichen Stürzen. Auffanggurte und Höhensicherungsgeräte sind lebensnotwendig und beugen gefährlichen Unfällen vor.

Absturzsicherungsset Grundausstattung

Kategorien PSA

PSA-Ausrüstungen werden in drei verschiedenen Kategorien eingeteilt, die sich nach der Schwere der Risiken unterscheiden.

Kategorie 1 = geringe Risiken - oberflächliche mechanische Verletzungen

Kategorie 2 = mittelhohe Risiken - mechanische Verletzungen

Kategorie 3 = ausschließlich die Risiken, die zu sehr schwerwiegenden Folgen wie Tod oder irreversiblen Gesundheitsschäden führen können

Häufig gestellte Fragen

Wer ist für die Wartung und Pflege von Schutzkleidung verantwortlich?

Schutzkleidung kann bei Abnutzung oder zu wenig Pflege ihre Schutzwirkung verlieren. Der Arbeitgeber ist zur Wartung und Pflege der PSA, je nach Bedarf und Herstellerangaben, verpflichtet. Ordnungsgemäße Lagerung spielt hier natürlich eine wichtige Rolle. Schutzkleidung muss sich im- hygienisch einwandfreiem Zustand befinden und bei Mängel sofort ausgetauscht werden.

Wer muss die persönliche Schutzausrüstung zur Verfügung stellen?

Anhand der Gefährdungsbeurteilung wird die passende PSA vom Arbeitgeber ausgewählt und danach den Mitarbeitern pflichtgemäß zur Verfügung gestellt. Nach einer Unterweisung über die Gefahren am Arbeitsplatz sind die Mitarbeiter verpflichtet die Schutzkleidung zu tragen und dürfen bei Mängel oder Verlust, die jeweilige Tätigkeit nicht ausüben.

Der Arbeitgeber ist nicht nur verpflichtet die nötige PSA Kleidung zur Verfügung zu stellen, sondern muss alle Kosten für diese Maßnahmen tragen und darf sie nicht auf seine Mitarbeiter ablegen.

Was muss beim Kauf von PSA beachtet werden?

Der Arbeitgeber muss darauf achten, dass in seinem Betrieb alle Mitarbeiter ihre Tätigkeiten gefahrlos ausüben können. Um dies zu gewährleisten, ist eine Gefährdungsanalyse des Risikopotentials jedes einzelnen Arbeitsplatzes zu ermitteln. Danach wird die, auf den jeweiligen Arbeitsplatz abgestimmte, normgerechte PSA Kleidung ausgewählt.

Außerdem sollte sich der Arbeitgeber über neue Entwicklungen im Bereich der Schutzkleidung informieren, um sich immer auf dem neuesten Stand zu befinden, da es oft technische Neuerungen gibt und somit bessere Schutzfunktionen.

Unsere Qualitätsmarken

Fachbeiträge Persönliche Schutzausrüstung

Ablaufdatum Schutzhelme: Wie lange sind Bauhelme haltbar?

14.05.2019 08:45

In der Tat gibt es für Arbeitsschutzhelme eine Gebrauchsdauer bzw. Verfallsdatum. Die meisten Schutzhelme verlieren im Laufe der Zeit und abhängig von ihren Einsatzbedingungen ihre Festigkeit. Der notwendige Kopfschutz sollte daher regelmäßig überprüft und ausgetauscht werden. Kunststoffe altern und werden durch UV-Strahlung, Witterungseinflüsse und mechanischen Einflüssen spröde. Das Alter des Helmes erkennen Sie am Herstellungsdatum, das ebenso wie die Angaben zu Hersteller, Typ, Größe und Werkstoff zur Kennzeichnung des Helmes gehört. Die Kennzeichnung befindet meistens an der Unterseite des Helmschildes.


Das Verbandbuch – Dokumentationspflicht und Monitoring von Erste-Hilfe-Leistungen

21.08.2018 02:25

Arbeitgeber sind dazu verpflichtet, sämtliche Erste-Hilfe-Maßnahmen in Folge von Arbeitsunfällen, Verletzungen am Arbeitsplatz oder Wegeunfällen zu dokumentieren. Dies erfolgt in der Regel durch Eintragungen in ein Verbandbuch. Im Verbandbuch müssen alle Vorgänge aufgezeichnet werden, in denen irgendeine Form von Erster Hilfe erforderlich war – vom Pflaster für einen leichten Schnitt in den Finger bis zum Abtransport eines Schwerverletzten. Ein Verbandbuch-Eintrag enthält alle wichtigen Informationen zum Hergang und Gesundheitsschaden, wie Datum, Uhrzeit und Ort, Angaben zum Verletzten und zur Verletzung und Ursachen, Beschreibung der Erste-Hilfe-Maßnahmen bzw. der Behandlung sowie die Personalien von Ersthelfer, Arzt und anderen Beteiligten.


So sichern Sie sich Ihren Zuschuss für persönliche Schutzausrüstung (PSA) – noch bis zum Jahresende

06.12.2016 12:34