Versandkostenfrei bestellen

Direktbestellung

Kontakt

Angebot anfordern

08 00 / 0 960 960

Mein Warenkorb (0)

Fußgänger Schilder

Mitarbeiter, Kunden oder Besucher, die auf dem Betriebsgelände und im Straßenverkehr zu Fuß oder mit anderen mobilen Fortbewegungsmitteln unterwegs sind, sind die verletzlichsten Verkehrsteilnehmer. Um Unfälle zu vermeiden, Fahrer von LKW, Gabelstapler und anderen Fahrzeugen vor den laufenden Verkehrsteilnehmern zu warnen oder Verbote auszusprechen, ist das Fußgänger Schild die vorgesehene Lösung.

Das Fußgänger Schild ist eines der vielseitigsten Hinweisschilder, das Sie zur Steigerung der Verkehrssicherheit auf Ihrem Gelände einsetzen können. Verschiedene Größen, Farben, sowie die Möglichkeit zur individuellen Gestaltung der Beschilderung sind problemlos möglich. Im SETON Online-Shop wird Ihnen eine vielfältige Bandbreite geboten, damit Sie das perfekt passende Fußgänger Schild kaufen können.

Weitere Informationen: Kaufberatung: Fußgänger Schild, Häufige Fragen

96 Artikel

Raster Liste

  1. 1
  2. 2

Kaufberatung: Fußgänger Schild

Ein für Personenverkehr besonders gefährlicher Bereich, beispielsweise in der Nähe einer Maschine oder im Straßenverkehr, ist Grund genug, ein Fußgänger Schild bestellen zu müssen. Die Sicherheit aller Personen steht stets an erster Stelle. Um das sicherzustellen, führt der SETON Online-Shop Verbotsschilder, Gebotsschilder, Hinweisschilder, Aufkleber und Kombischilder zum Thema "Fußgänger verboten".

Vom Straßen- bis zum Deckenschild: Die verschiedenen Ausführungen

Fußgängerschild ist nicht gleich Fußgängerschild – die erste Unterscheidung betrifft schon die Auswahl des Schildertyps. Ein klassischer Typus ist das Straßenschild, das Passanten mit seinem eindeutig erkennbaren Zeichen anleitet. Wesentlich ist für diese Beschilderung die Anbringung an Pfosten und Wänden. Zur Montage an ersteren ist die Verwendung von Rohrschellen empfehlenswert, wenn es die Pfostendicke ermöglicht.

Andere Ausführungen sind Winkel- und Fahnenschilder sowie Aufkleber, die an Wänden und Wandecken Ihren Platz finden können. Das Deckenschild wird, wie der Name bereits anklingen lässt, überkopf an der Decke montiert. Das ermöglicht ein besonders hohes Maß an Sichtbarkeit, weil diese bereits aus größerer Entfernungen ins Auge fallen und nur schwer von beispielsweise Flurförderfahrzeugen oder Gabelstaplern verdeckt werden können.

Verbote mit dem Verbotsschild eindeutig deklarieren

Alle Personen – sprich Mitarbeiter, Besucher, Lieferanten etc. – die sich auf einem Gelände nicht auskennen, bedürfen einer Anleitung, damit sie sich nicht in Bereiche begeben, die eine potentielle Gefahr darstellen. Um zu verhindern, dass diese Bereiche betreten werden, empfiehlt sich die Anbringung von einem Fußgänger verboten Schild. Auffälligstes Erkennungsmerkmal der Verbotsschilder ist ihre farbliche Zusammensetzung: Weißer Grund, roter Warnhinweis, schwarzes Piktogramm.

Diese Farbkombination zeichnet auch das Straßenschild Fußgänger verboten aus. Während die meisten Verbotsschilder stark in der Größe variieren können, wird bei der Straßenbeschilderung auf europaweit einheitliche Abmessungen gesetzt. Die Größenwahl ist dabei von einem Faktor abhängig, nämlich der zugelassenen Geschwindigkeit in dem Bereich des Schildes. Grundsätzlich gilt dabei: Je schneller gefahren werden darf, desto größer muss die Beschilderung ausfallen.

Alle Eventualitäten ausräumen - Mit Kombischildern

In manchen Fällen reicht die bloße Darstellung mit einem Symbol nicht aus, um den Personenverkehr auf dem Betriebsgelände effizient zu leiten. Um diese Lücke zu füllen, gibt es Beschilderung, die mit schriftlichen Hinweisen ausgestattet ist. Diese Kombischilder versprechen eine stärkere Warnwirkung und ermöglichen das genaue Aufklären über eventuell gefährliche Bereiche, Gefahrstoffe oder sonstige Gründe, warum der Gehweg per Schild gekennzeichnet ist.

Eine Besonderheit, die der SETON Online-Shop dabei bereithält, ist die individuelle Gestaltbarkeit im Online-Konfigurator der Schilder. Das einfache Achtung Fußgänger Schild lässt sich so mit zusätzlicher Beschriftung ausstatten. So können auch mehrsprachige Hinweise und Lösungen umgesetzt werden. Das bietet sich für Betriebsgelände an, die eine starke Frequentierung ausländischer Besucher aufweisen, wie es beispielsweise bei Speditionen oder internationalen Großkonzernen der Fall sein kann.

Das perfekte Material für jeden Unternehmensbereich

Nicht nur bei den Ausführungen ist die Auswahl an Fußgängerschildern groß, sondern auch bei den zur Verfügung stehenden Materialien. Eine sehr widerstandsfähige, wetterfeste Materialoption stellt Aluminium dar. Das Metall reagiert mit Sauerstoff und bildet dadurch eine Oxidschicht, die die Oberfläche vor Korrosion schützt. Außerdem ist es in Temperaturbereichen zwischen -40°C und +100°C einsetzbar, bleibt dabei Lichtecht und enorm haltbar.

Beschilderungen aus Kunststoff sind kostengünstig und innen wie außen einsetzbar. Weil hohe Temperaturen bei dem Material zu Verformungen führen können, eignet es sich ausschließlich zur Beschilderung in Unternehmensbereichen, in denen die Temperaturverhältnisse zwischen -30°C und +60°C liegen. Punkten kann Kunststoff mit seinen schlagzähen und abriebfesten Eigenschaften.



Häufig gestellte Fragen

Wo sollte ein Fußgänger Schild angebracht werden?

Die Anbringung von einem Fußgänger-Verbotsschild empfiehlt sich dort, wo für Fußgänger potentielle Gefahren entstehen. Dabei ist es unwichtig, ob diese durch andere Teilnehmer des Unternehmensverkehrs entstehen oder durch Gefahrstoffe, Maschinen oder ähnliche Quellen.

Wann spricht ein Fußgänger Schild ein Verbot aus?

Ist auf dem Schild eine rote Rahmung mit diagonaler Linie, also ein durchgestrichener Fußgänger zusehen, so handelt es sich um ein Verbot. Um ausdrücklich auf die erhobenen Verbote hinzuweisen, bietet sich die Installation solcher Verbotsschilder an. Diese zeichnen sich durch ihre einfach verständlichen Piktogramme und eindringlichen Signal-Farbgebungen (rot) aus.

Wer ist dazu berechtigt die Schilder aufzustellen?

In öffentlichen Bereichen liegt die Verantwortung zur Installation von Schildern auf Seiten des Staates und seinen ausführenden Organen oder beauftragten Dienstleistern. Auf nicht-öffentlichen Grundstücken, wie es Betriebsgelände sind, ist der Inhaber in der Verantwortung. Dabei hat er, unter Einhaltung gesetzlicher Vorschriften, bei der Ausgestaltung freie Hand.


Passsende Produkte: Bodenmarkierung