Versandkostenfrei bestellen

Direktbestellung

Kontakt

Angebot anfordern

08 00 / 0 960 960

Mein Warenkorb (0)

Fingerverband

An den Fingern entstehen kleinere Verletzungen wie etwa Schnitt- oder Brandwunden oft schnell. Fingerverband und Fingerpflaster sorgen dafür, dass die schmerzenden Wunden optimal versorgt werden und bleiben auch bei starker Beanspruchung fest an ihrem Platz haften. Ob im Büro, der Fertigungshalle oder auf der Baustelle: Ein Verband für Finger schützt die Wunden vor Infektionen und fördert die Wundheilung.

Neben elastischen und detektierbaren Fingerverbänden gibt es ebenfalls praktische Pflastersets und Pflasterspender, welche die Betriebssicherheit unterstützen. Für die schnelle Wundversorgung können Sie einen klebstofffreien Fingerverband bestellen.

Weitere Informationen: Kaufberatung: Fingerverband, Häufige Fragen

Fingerverbände

13 Artikel

Raster Liste

Kaufberatung: Fingerverband

Wunden an Fingern sind nicht nur unangenehm, sie sind auch nicht immer leicht zu versorgen. Spezielle Verbände und Pflaster für Finger bieten eine lange Klebefläche und sorgen so für einen idealen Halt bei Bewegung und Beanspruchung der Hände. Wer lieber auf verschiedene Pflastersorten setzt, kann ein Fingerpflaster-Set bestellen. Auch praktisch sind Pflasterspender, aus denen Sie passende Pflaster und Verbandmaterial einzeln ziehen können.

Elastischer Fingerverband: flexibler Schutz für die Finger

Der aluderm®-Fingerverband ist elastisch und schmiegt sich dadurch perfekt an die Form des Fingers an. Auch bei starker Beanspruchung bleibt der Verband fest an seinem Platz. Dadurch eignen sich diese Verbände sowohl für Verletzungen von Büromitarbeitern als auch für Kollegen, die in der Fertigung arbeiten. Die Wundauflage ist aluminiumbedampft, wodurch sie die Wundheilung fördert und nicht mit der Wunde verklebt.

Detektierbarer Verband für Finger: optisch auffällig

Detektierbare Pflaster für Finger fallen durch ihre blaue Farbe direkt auf. Daher werden sie vor allem in der Gastronomie und in der Lebensmittelindustrie eingesetzt – denn bei Verlust können sie leichter wieder aufgefunden werden. Das hautfreundliche Material schmiegt sich flexibel an den Finger an und bietet dadurch optimalen Schutz.

Klebstofffreie Fingerpflaster: Selbsthaftend und unkompliziert

Der Schnell-Fingerverband leistet unkompliziert und rasch Erste Hilfe für Fingerverletzungen aller Art. Im Fall einer Schnittverletzung kann er ohne weiteres Werkzeug einfach abgerissen werden und dank der selbsthaftenden Beschaffenheit elastisch wie eine Bandage um den Finger gewickelt werden. Er liegt angenehm auf der Haut und fördert die Blutungsstillung sowie Wundheilung. Die klebstofffreie Haftung ermöglicht zudem ein problemloses, schmerzfreies Entfernen.

Fingerverband im Pflasterset: Auf alle Fälle vorbereitet

Ein Pflasterset bietet den praktischen Vorteil, dass neben Fingerverbänden noch weitere Wundpflaster enthalten sind. Dadurch kann der Verletzung entsprechend das passende Pflaster gewählt werden: Für Verletzungen an den Fingergelenken beispielsweise eignen sich spezielle Fingergelenkpflaster besser als normale Heftpflaster.

Nützliche Zusatzprodukte

Pflasterspender sind praktische Systeme, aus denen Sie oder Ihre Mitarbeiter einen Fingerverband oder ein Pflaster einfach einzeln herausziehen können. Der Erste Hilfe-Spender ist eigens für den Arbeitsschutz in der Küche konzipiert. Das transparente Gehäuse lässt sich einfach an der Wand montieren und liefert bei Schnitt- oder Verbrennungsverletzungen schnell Erste Hilfe.

Mit der Brandwundenstation haben Sie alles Nötige beisammen, um Erste Hilfe bei Verbrennungsverletzungen zu leisten. Neben Wundspray und Verbrennungsgelspray, die den Heilungsprozess einleiten, beinhaltet das Set Pflaster für Finger und Schaumstoffverbände mit natürlichem Latex, die darüber gewickelt werden können.



Häufig gestellte Fragen

Wann brauche ich ein Fingerpflaster?

Finger-Pflaster schützen die Wunde vor Verschmutzungen wie Staub, Flüssigkeiten oder Bakterien und bilden durch die Auflage optimale Bedingungen für die Heilung. Sie gehören daher zu jedem Verbandskasten dazu und verhindern, dass Verbrennungen oder Schnittverletzungen zu größeren Betriebsunfällen führen.

Wie lege ich einen Fingerverband an?

Zum Anlegen eines Fingerverbands werden zunächst der Fingerling und der darin eingerollte Fingerverband wie ein Schlauch über den verletzten Finger gesteckt. Sitzt der Fingerling, wird das Verbandsstück auf der Handinnenseite in der Mitte angeschnitten, damit es über die Außenseite des Unterarms gezogen werden kann.

Das aufgerollte Verbandsstück fixiert den Fingerling: Dafür wird es abermals längs bis zum Fingeransatz durchgeschnitten und um das Handgelenk geknotet. Es ist wichtig zu beachten, dass der Verband eine angenehme Spannung aufweist und nicht zu fest anliegt, damit der verletzte Finger mit Verband weiterhin problemlos gebeugt werden kann.

Welcher Fingerverband ist für Kinder geeignet?

Fingerverband oder Pflaster für Kinder gibt es als spezielle Ausführung im SETON Sortiment. Dabei sind nicht nur die Abmessungen an die kleinen Kinderhände angepasst, sondern auch die Klebeflächen besonders hautfreundlich gestaltet. Zudem erfreuen sich die Kleinsten an niedlichen Motiven.

Wo ist der Unterschied zwischen Fingerpflastern von aluderm®, Plum und SÖHNGEN?

Im SETON Online-Shop können Sie Fingerpflaster bestellen, die allesamt strengen Hygienestandards unterliegen und hohen Tragekomfort aufweisen. Bei den Spender-Sets von aluderm®, Plum und Söhngen finden Sie Finger-Pflaster und Fingerverbände mit jeweils eigenen Vorzügen. Der Fingerverband und die Fingerpflaster kommen mit einem aluminiumbedampften Wundkissen, wodurch sie nicht mit der Wunde verkleben und die Wundheilung fördern.

Das Pflasterset von Plum überzeugt mit der einfachen Wandanbringung mit Schrauben oder Klebestreifen. Das Pflasterset von Söhngen punktet mit seiner kompakten Form explizit für den mobilen Einsatz gedacht ist. Es eignet sich aber auch genauso gut für die Wandmontage.

Haben Pflaster für Finger ein Verfallsdatum?

Fingerpflaster in Verbandkästen sind zwar steril verpackt, unterliegen aber dennoch einem Verfallsdatum. Denn verschiedene Einflüsse wie Kälte oder Hitze beeinträchtigen die Eigenschaften von Fingerverbänden und Fingerpflastern. Das kann die Klebefähigkeit mindern. Ein völliger Schutz ist nach Ablauf des Verfallsdatums nicht mehr gegeben – Verbandskästen sollten daher daraufhin komplett ausgetauscht werden.