Verbandskasten für schnelle Hilfe im Betrieb

Ein Verbandkasten (ugs. Verbandskasten) enthält standardisierte Erste-Hilfe-Ausrüstung für die Versorgung von Verletzungen. In Notfallsituationen können Erste-Hilfe-Maßnahmen schwere Folgeschäden verhindern und Leben retten. Aus diesem Grund sollten Betriebe entsprechend ausgerüstet sein. Mit professionell ausgestatteten Verbandskästen können Mitarbeiter im Ernstfall schnell Erste-Hilfe leisten. Verbandskästen von SETON sind umfangreich nach den gültigen Vorschriften ausgestattet. Aus Sicherheitsgründen sind Betriebsstätten dazu verpflichtet sogenannte Erste-Hilfe-Einrichtungen, wie z.B. einen Erste-Hilfe-Koffer zur Verfügung zu stellen. Je nach Größe und Art des Unternehmens sind verschiedene Typen von Erste-Hilfe-Kästen bereitzustellen. Ab einer bestimmten Betriebsgröße und Mitarbeiterzahl gelten erweiterte Regeln, wobei zwei kleine Verbandskästen (DIN 13157) inhaltlich einen großen Verbandskasten (DIN 13169) ersetzen können. Gemäß Unfallverhütungsvorschriften BGV A5 und ASR A4.3 sind für verschiedene Arten von Betriebsstätten folgende Mindestanforderungen zu beachten:

DIN Verwaltungs- und Handelsbetriebe Herstellungs- und Verarbeitungsbetriebe Baustellen
Verbandskasten DIN 13157:   bis 50 Arbeitnehmer bis 20 Arbeitnehmer bis 10 Arbeitnehmer
Verbandskasten DIN 13169:   > 50 Arbeitnehmer (1x à 300 Beschäftigte) > 20 Arbeitnehmer (1 x à 100 Beschäftigte) > 10 Arbeitnehmer (1 x à 50 Beschäftigte)

1 - 14 von 14
1 - 14 von 14

Weiterführende Informationen aus dem SETON Blog

Herzinfarkt: Der Tod aus dem Nichts

16.10.2019 11:02

Herzinfarkt: Der Tod aus dem Nichts

Rund 47.000 Menschen starben im Jahr 2017 in Deutschland an einem Herzinfarkt. Damit ist dieses auch Myokardinfarkt genannte Ereignis eine der häufigsten krankheitsbedingten Todesursachen. Bei rund 300.000 Herzinfarkten pro Jahr liegt die Überlebenschance statistisch bei rund 85 Prozent. Das Risiko einen Infarkt zu erleiden, steigt bei einer entsprechenden Lebensführung: Zu viel Alkohol, Rauchen, zu wenig Bewegung und ungesunde Ernährung.

Schlaganfall – oberstes Gebot ist Schnelligkeit

26.09.2019 08:51

Schlaganfall – oberstes Gebot ist Schnelligkeit

Ein Kollege oder eine Kollegin spricht plötzlich unverständlich, klagt über kurzfristig eingetretene starke Kopfschmerzen oder kann nicht mehr richtig stehen und laufen: Menschen mit solchen Warnzeichen müssen unverzüglich ins Krankenhaus gebracht werden, denn oft steckt ein bevorstehender Schlaganfall dahinter. Jedes Jahr erleiden rund 200.000 Menschen in Deutschland einen Schlaganfall. Der verläuft nicht selten tödlich, denn rund 20 Prozent der Betroffenen sterben innerhalb von vier Wochen nach dem Ereignis, innerhalb eines Jahres stirbt jeder Dritte.

Ersthelfer im Betrieb: Anzahl, Anforderungen & Ausbildung

09.09.2019 12:30

Ersthelfer im Betrieb: Anzahl, Anforderungen & Ausbildung

Jedes Unternehmen muss dafür sorgen, dass im Notfall Erste Hilfe geleistet werden kann. Dazu gehört auch, dass Ersthelfer benannt und ausgebildet werden. Die Ausbildung erfolgt entsprechend den Vorschriften der gesetzlichen Unfallversicherung zur Ersten Hilfe. Betriebe mit zwei bis 20 Beschäftigten müssen einen Ersthelfer bestellen. Bei mehr als 20 Mitarbeitern hängt die Mindestzahl der erforderlichen Ersthelfer von der Betriebsgröße und der Art des Betriebs ab. In Verwaltungs- und Handelsbetrieben müssen fünf Prozent der Beschäftigten zum Ersthelfer ausgebildet sein, in sonstigen Betrieben zehn Prozent der Belegschaft.

 

*Bis 16 Uhr bestellt - heute versandt: Gültig für vollständige Aufträge aus Lagerware, Bonität vorausgesetzt
Unser Angebot richtet sich an Industrie, Handel, Handwerk und Gewerbe in Deutschland.
Alle genannten Preise sind Netto-Preise, zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer, zzgl. Frachtkosten, soweit nicht anders ausgewiesen.
Angebote freibleibend. Irrtümer vorbehalten.

© BRADY GmbH SETON Division 2019 | Egelsbach Deutschland | Alle Rechte vorbehalten.